Trainingsconzepte
Logo E-Concept
Zugangsdaten? Hier Anmelden!
Krafttraining „mit“ Maschinen - Untere Extremität und Rumpf - Header 0

Krafttraining „mit“ Maschinen - Untere Extremität und Rumpf

Das Maschinenkrafttraining für den Bereich untere Extremität und Rumpf orientiert sich an den dynamischen und stabilisierenden Funktionen der Muskulatur. Dementsprechend werden interessante Tipps und methodische Zugänge vorgestellt, damit das muskelaufbauende Training effizienter gelingen kann.

Die Kenntnisse über die Beinachsen im einbeinigen und beidbeinigen Stand werden dabei ebenso berücksichtigt, wie die Möglichkeiten in der „geschlossenen-kinematischen-Kette“ (verbesserte stützmotorische Bedingungen) zu trainieren.

Weitere Informationen sind im Modul „Spezielle Trainingstools“ (Methodischer Aufbau Langhanteltraining) bzw. „Hüftgelenksstabilisation und Beinachsentraining“ zu finden.

Du hast dieses Video noch nicht erworben!

Programm kaufen

In diesem Programm enthaltene Übungen:

  • Vorschau: Übung 1

    • Der Trainierende positioniert sich halbseitig in Bauchlage an der Auflagefläche und setzt ein Bein abgewinkelt unter dem Körper auf.
    • Das andere Bein wird in Verlängerung des Körpers zurückgestreckt und dabei der Lastarm des Trainingsgerätes am hinteren Unterschenkel - im Bereich des mittleren bzw. unteren Abschnittes - ausgerichtet.
    • In der Übungsumsetzung wird das gestreckte Bein auf und ab bewegt, das Becken v.a. der Spielbeinseite verbleibt an der Auflagefläche.
    Große Gesäßmuskulatur (+ Oberschenkelrückseite) - Variante aGroße Gesäßmuskulatur (+ Oberschenkelrückseite) - Variante aGroße Gesäßmuskulatur (+ Oberschenkelrückseite) - Variante aGroße Gesäßmuskulatur (+ Oberschenkelrückseite) - Variante aGroße Gesäßmuskulatur (+ Oberschenkelrückseite) - Variante aGroße Gesäßmuskulatur (+ Oberschenkelrückseite) - Variante aGroße Gesäßmuskulatur (+ Oberschenkelrückseite) - Variante a
  • Vorschau: Übung 2

    • Der Trainierende setzt den Fuß „leicht“ nach außen gedreht am Stemmbrett auf.
    • Im Übungsverlauf bleibt der Kniewinkel des Spielbeines nahezu unverändert. Die Bewegung erfolgt vorrangig über die Hüftstreckung und nicht über eine Beinstreckung.
    Große Gesäßmuskulatur - Variante bGroße Gesäßmuskulatur - Variante bGroße Gesäßmuskulatur - Variante bGroße Gesäßmuskulatur - Variante bGroße Gesäßmuskulatur - Variante bGroße Gesäßmuskulatur - Variante bGroße Gesäßmuskulatur - Variante bGroße Gesäßmuskulatur - Variante b
  • Übung 3

    Der Trainierende positioniert sich halbseitig in Bauchlage an der Au ...
  • Übung 4

    In Rückenlage wird das Stützbein leicht abgewinkelt mit de ...
  • Übung 5

    In Rückenlage werden die Fersen der abgewinkelten Beine am Bode ...
  • Übung 6

    Im Ausfallschritt wird der Fuß des rückwärtigen Bein ...
  • Übung 7

    Hüft- bis schulterbreiter Stand, die Füße zeigen lei ...
  • Übung 8

    In Rückenlage werden die Füße „leicht“ n ...
  • Übung 9

    Bei abgesenktem Körperschwerpunkt und in BWS-Aufrichtung wird d ...
  • Übung 10

    Das Standbein wird im Knie- und Hüftgelenk „leicht“ ...
  • Übung 11

    Das Standbein wird im Knie- und Hüftgelenk „leicht“ ...
  • Übung 12

    In der Rückenlage sind die Knie- und Hüftgelenke in einem ...
  • Übung 13

    Im Kniestand (nahe am Zugapparat) werden die Enden des Triceps-Zugse ...
  • Übung 14

    Sit-up am Pezziball- Wahlweise kann der Rumpf bzw. mit Hebelverl&aum ...