Trainingsconzepte
Logo E-Concept
Zugangsdaten? Hier Anmelden!
Übungen an der doppelt verspannten Slackline kurze Hebeleinwirkung - Header 0

Übungen an der doppelt verspannten Slackline kurze Hebeleinwirkung

Das Trainingskonzept an der doppelt verspannten Slackline wird von vielen Trainierenden als äußerst motivierend bzw. spannend empfunden. Das Training ist besonders für Kinder und untrainierte Personen geeignet, da Bedingungen mit kurzer Hebeleinwirkung sehr leicht hergestellt werden können.

Übungen mit langer Hebeleinwirkung können ebenso problemlos umgesetzt werden, wie das Erfassen von spezifischen Körperregionen (vgl. Modul „Schulterstabilisation“) und Muskeln, die für die Beinachsenstabilität verantwortlich sind.

Du hast dieses Video noch nicht erworben!

Programm kaufen

In diesem Programm enthaltene Übungen:

  • Vorschau: Übung 1

    • Stand auf der doppelt verspannten Slackline. Die Arme sind über Kopf gestreckt, die Handflächen zueinander ausgerichtet.
    • In BWS-Aufrichtung (die LWS ist dadurch im „natürlichen Krümmungsverlauf“ positioniert bzw. stabilisiert) werden in einem Intervall von 3 bis 5 Sekunden tiefe Kniebeugen realisiert. Die Arme bleiben während des gesamten Übungsverlaufes über Kopf fixiert und gestreckt.
    • Zur Übungserleichterung könnten die Arme jedoch auch anfänglich zur Seite gestreckt werden.
    • Beinachsencheck: Mitte Hüftgelenk - Mitte Patella - zweiter Zehengrundstrahl
    • 4 bis 5 Intervalle
    Beinachsentraining Beinachsentraining Beinachsentraining Beinachsentraining
  • Vorschau: Übung 2

    • Stand auf der doppelt verspannten Slackline. Die Arme sind über Kopf gestreckt, die Handflächen zueinander ausgerichtet.
    • In der Übungsumsetzung werden die Beine „leicht“ adduziert, die Lines dadurch etwas zusammengezogen. Auf Basis der erzeugten Adduktorenspannung werden in BWS-Aufrichtung und in einem Intervall von 3 bis 5 Sekunden tiefe Kniebeugen realisiert. Die Arme bleiben während des gesamten Übungsverlaufes über Kopf fixiert und gestreckt.
    • Zur Übungserleichterung könnten die Arme jedoch auch anfänglich zur Seite gestreckt werden.
    • Beinachsencheck: Mitte Hüftgelenk - Mitte Patella - zweiter Zehengrundstrahl
    • 4 bis 5 Intervalle
    Beinachsentraining (mit verstärkter medialen Aktivität)Beinachsentraining (mit verstärkter medialen Aktivität)Beinachsentraining (mit verstärkter medialen Aktivität)Beinachsentraining (mit verstärkter medialen Aktivität)Beinachsentraining (mit verstärkter medialen Aktivität)
  • Übung 3

    Stand auf der doppelt verspannten Slackline, Hüft- und Kniegele ...
  • Übung 4

    Bei „leicht“ gebeugten Knie- und Hüftgelenken und i ...
  • Übung 5

    Hüftbreiter Ausfallschritt: Der vordere Fuß wird auf der ...
  • Übung 6

    Im Handstütz rücklings an der Slackline werden die Fersen ...
  • Übung 7

    Im Handstütz vorlings an der Slackline werden in BWS-Aufrichtun ...
  • Übung 8

    Aus dem Handstütz vorlings werden Liegestütze realisiert. ...
  • Übung 9

    Im Handstütz vorlings werden die Arme gebeugt und anschlie&szli ...
  • Übung 10

    In BWS-Aufrichtung werden die Arme max. 90 Grad gebeugt und anschlie ...
  • Übung 11

    Im Seitstütz an der Slackline werden die Füße in &bd ...
  • Übung 12

    Im Seitstütz wird das obere Bein mit dem Unterschenkel an der L ...